Come On Bert: Veganer Camembert von Bedda

Der “Come on Bert” von Bedda ist ein veganer Camembert auf Basis von Rapsöl. Wir haben die Käse-Alternative angeschnitten und verkostet!


Wir Deutschen essen pro Kopf durchschnittlich knapp zwei Kilogramm Weichkäse im Jahr. Da ist also genug Platz für vegane Käsealternativen. Der vegane Camembert von Bedda, der auf den schnittigen Namen “Come on Bert” hört, ist eine davon.

"Come on Bert": Beddas veganer Camembert
“Come on Bert”: Beddas veganer Camembert

Auf diesem Blog haben wir schon so Einiges an veganem Käse getestet, aber ein wirklich guter Brie-Ersatz war noch nicht darunter.

Aber wer weiß, vielleicht ist dieses ja die perfekte Ergänzung für eine vegane Käseplatte! Das Aussehen ist vielversprechend.

Zutaten & Nährwerte: Was ist drin im veganen Camembert?

Bedda setzt für den veganen Käse auf eine Masse aus Wasser, Rapsöl und Kartoffelstärke. Dazu kommen Salz, Kartoffelprotein, Aromen, Carotin und der Edelschimmel.

Diese Zutatenliste liest sich so kurz, dass man fast auf die Idee kommen könnte, den Vegankäse auch mal zu Hause anzurühren (wer’s schafft, kann sich gern mal in den Kommentaren melden!).

Stellt sich nur noch die Frage: Was hat der “Come on Bert” mit echtem Käse in Sachen Nährwerte gemein?

Positiv fällt mir erstmal der geringe Anteil an gesättigten Fettsäuren auf. Das macht den veganen Camembert etwas weniger schwer. Auf der anderen Seite schlagen 10% Kohlenhydrate und ein sehr kleiner Eiweißgehalt zu Buche.

Nährwerte des "Come on Bert" (Quelle: Bedda)
Nährwerte des “Come on Bert” (Quelle: Bedda)

Ein direkter Ersatz ist Beddas veganer Käse also nicht (und das muss er auch nicht sein). Dennoch ist wichtig, dass es sich mehr um eine Geschmacks- als um eine Nährwertalternative handelt.

🌿 Nährwerte: 2,8/5 Punkte

Wie schmeckt der vegane “Come on Bert” von Bedda?

Natürlich muss ein veganer Käse nicht zwangsläufig wie das Original schmecken – es ist immerhin auch ein Produkt für sich. Aber gerade bei dem Namen erwarte ich schon den Charme von Camembert.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, besteht beim “Come on Bert” durchaus Verwechslungsgefahr mit einem klassischen Edelschimmel-Käse. Und das liegt nicht nur an der Schimmelschicht (die bei veganem Käse heutzutage auch wirklich kein Hexenwerk mehr ist).

Äußerlich ein echter Hingucker, der "Come on Bert"
Äußerlich ein echter Hingucker, der “Come on Bert”

Beddas veganer Camembert ist auch beim Anschnitt sehr weich und wirkt in seiner Cremigkeit absolut natürlich.

Beim Essen fällt mir das Mundgefühl sehr positiv auf, weil es angenehm sahnig ist und nicht trocken wird. So mancher veganer Käse führt ja dazu, dass einem im wahrsten Wortsinn die Spucke wegbleibt. Das ist beim “Come on Bert” kein Problem.

Die Konsistenz ist für mich daher großes Kino und nur ein paar Abzüge in Biss und Elastizität von einem echten Camembert entfernt.

🧱 Textur: 4,5/5 Punkte

Das gute Bild setzt sich beim Geschmack fort: Das Aroma ist – verglichen mit anderen Produkten – wunderbar unaufdringlich.

Neben der Cremigkeit imitiert der vegane Camembert die übliche Bitternote eines solchen Käses gut. Ein wenig dominant ist diese allerdings schon, da der Rest des Geschmacks ein klein wenig zu unrund ist, um dem genug entgegen zu setzen.

Der Anschnitt: Ein sehr cremiger veganer Camembert
Der Anschnitt: Ein sehr cremiger veganer Camembert

Trotzdem ist der “Come on Bert” sehr lecker und mit Sicherheit einer der besten veganen Camemberts, die ich bis dato probieren durfte.

Zwar gibt es schon noch einen spürbaren Unterschied zu gereiften Milchkulturen, aber beim Geschmack muss sich Bedda mit seinem Produkt auf gar keinen Fall verstecken!

🍽️ Geschmack: 4/5 Punkte

Wie schneidet der “Come on Bert” bei Preis & Leistung ab?

Für den 125g schweren Käselaib bezahlt man derzeit 3,49€ (je nach Angebotslage auch durchaus mal 2,99€). Das entspricht in etwa 2,79€ auf 100g.

Zum Vergleich: Ein durschnittlicher Bio-Camembert landet bei circa 1,50€ pro 100g. Beddas Alternative kostet also einige Käseeckchen mehr.

Beispielpreis für den veganen Camembert (Quelle: Combi)
Beispielpreis für den veganen Camembert (Quelle: Combi)

Damit zählt der “Come on Bert” schon eher zu den Luxusprodukten, wenngleich er preislich noch unter anderen Verwandten wie bspw. dem Cashewbert von Veganz liegt.

Ich finde dennoch, dass der vegane Camembert hier Punkte im oberen Mittelfeld verdient hat. Obwohl der Preis stattlich ist, bekomme ich dafür gute Ware geboten.

💸 Preis-Leistungs-Verhältnis: 3/5 Punkte

Fazit: Stolzer Preis, aber ein guter veganer Camembert

Insgesamt bin ich mit diesem veganen Käse von Bedda recht zufrieden. Die Produktgruppe der Edelschimmelkäse hat durch den hohen Fettgehalt oft das Problem, zu bitter oder unausgewogen zu schmecken. Kein Wunder, da anstelle von Milchkulturen viel mit Öl gearbeitet wird.

Veganes Frühstück: Der Käse auf einem Toastie
Veganes Frühstück: Der Käse auf einem Toastie

Der “Come on Bert” löst das allerdings recht elegant und ist in sich selbst gut genießbar. Es ist ganz angenehm, mal ohne Tricksereien mit Marmelade oder Chutneys auszukommen. Außerdem gefällt mir die cremige Konsistenz sehr gut.

Für all das kann man dann doch mal ein paar mehr Kröten über die Ladentheke wandern lassen – jedenfalls solange, wie im Supermarkt nichts Besseres verfügbar ist. Wer den Vorsprung in der Lebensmitteltechnik hat, kann dafür auch mehr verlangen.

Noch mehr veganer Käse gefällig? Schau doch mal in der Rangliste vorbei!

Bis dahin sage ich: Mit den vorher genannten Abstrichen klare Kaufempfehlung für das Produkt von Bedda!

🎯 Gesamtnote: 3,73/5 Punkte

Ein Kommentar

  1. Hallo, der Käse von Vermondo “Camembon” ist sehr gut. Leider ist der Kaufmansladen Lidl sehr schwerfällig beim bestellen von Waren die gefragt sind. Seltsame Kapitalisten die den Einkauf nicht in den Griff bekommen,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert